Startseite

Buchhandlung Lentner - über 310 Jahre gelebte Buchkultur in München

1698 – 2011: Tradition und Fortschritt
München. Bereits seit einigen Jahrzehnten gilt die "Weltstadt mit Herz" als eines der wichtigsten Verlags- und Buchhandelszentren Europas. Doch kaum einer, der die Schwelle des kleinen Ladenlokals der Lentner´schen Buchhandlung auf der Westseite des Münchner Rathauses überschreitet, ist sich bewusst, dass ihn seine Schritte in die älteste noch existierende Buchhandlung Altbayerns geführt haben, die seit über 300 Jahren das Münchner Kulturgeschehen und die Entwicklung des deutschen Buchhandels aktiv mitgeprägt hat.

Das Jahr 1698 zählt sicherlich nicht zu den bedeutendsten Augenblicken der deutschen Geschichte, die historischen Nachschlagewerke verzeichnen für dieses Datum weder einen Krieg noch eine Revolution und auch nicht die Geburt oder den Tod eines berühmten Zeitgenossen. Die Stadt München erlebte jedoch die Gründung einer kleinen Buchhandlung durch Johann Hibler, die sich ungeachtet aller widrigen Zeitumstände an der Schwelle vom Barock zur Aufklärung bald zu einem florierenden Unternehmen entwickelte. Bereits 1753 konnte der nachmalige Besitzer Johann Urban Gastl aus dem Geschäftserlös ein stattliches Firmenanwesen an der Ecke Kaufingergasse/Fürstenfeldergasse direkt am schönen Turm erwerben, der später zum Wahrzeichen der Buchhandlung werden sollte.

Im Jahr 1784, als Friedrich Schillers Drama Kabale und Liebe in Frankfurt uraufgeführt wurde, übernahm Joseph Lentner die Buchhandlung, die fortan seinen Namen trug. Unter seiner und seines Sohnes Ägide erlangte das Unternehmen, dem auch ein eigener Verlag angehörte, einen weit über die Stadtgrenzen reichenden Ruf und zählte bald zu den führenden Buchhandlungen des süddeutschen Raums.

Die zweite große Blütezeit der mittlerweile in der Kaufingerstraße 26 beheimateten Firma begann 1856 mit der Übernahme durch Ernst Siegfried Stahl. Die Lentner´sche Buchhandlung konnte sich mit ihrem Verlag und der angeschlossenen Druckerei als feste Größe des deutschen Buchhandels etablieren und erhielt 1897 sogar die Ernennung zum königlich bayerischen Hoflieferanten. Unter dem vielen alteingesessenen Münchnern noch wohlbekannten Ernst Konrad Stahl reifte die Lentner´sche Buchhandlung in der Vorkriegszeit zu einem weltweit geschätzten Fachgeschäft für Theologie, Bavarica und alte Kunst.

Der Neuaufbau
Eine einschneidende Zäsur erfolgte mit dem Zweiten Weltkrieg. Außer dem Firmengebäude in der Dienerstraße 9, wo die Buchhandlung seit 1906 untergebracht war, wurde bei den Luftangriffen auch alles sonstige Firmenvermögen, die Verlagsbestände und das umfangreiche Firmenarchiv zerstört. Der Neuanfang 1945 in den heutigen Räumlichkeiten im Rathaus gestaltete sich in mancherlei Hinsicht abenteuerlich; so wurden die spärlichen Bücherbestände anfangs noch auf polierten Parfümerie-Spiegeln feilgeboten. Kurze Zeit später fertigte ein Schreiner dann die noch immer bestehende Ladeneinrichtung und die Zwischendecke aus Abbruchholz und Balken der stark zerstörten Frauenkirche.

Hermann Felber erwarb das Unternehmen 1960 von Ernst Konrad Stahl, der sich altersbedingt zur Ruhe setzte. Er fügte dem traditionellen Sortiment aus Theologica, Bavarica und mittelalterlicher Kunst im Laufe der Jahre Faksimile-Ausgaben, Kunstkalender und Reiseliteratur hinzu, die auch heute noch Schwerpunkte des Sortiments darstellen. Die Umgestaltung der Münchner Innenstadt im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972 führte zu einer veränderten Verkehrssituation in der zuvor stark befahrenen Weinstraße. Mit der neugeschaffenen Fußgängerzone rückte die Lentner´sche Buchhandlung in das Blickfeld einer gemütlich flanierenden Laufkundschaft, die nun ihrerseits mit neuen Bedürfnissen aufwartete und die Form der Buchhandlung entscheidend mitbestimmte.

300 Jahre Service und Kompetenz
Das heutige Erscheinungsbild der Buchhandlung Lentner ist ein Resultat unserer Geschichte. In einer Zeit der Buchkaufhäuser, die von dem Kunden entweder umfassende Vorkenntnisse oder die Bereitschaft erwarten, sich mit einem auffällig präsentierten, beliebigen Massenartikel zu bescheiden, verstehen wir uns ganz "altmodisch-modern" als kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen. Wer sich gerne zuerst informieren und seine Kaufentscheidung dann in Ruhe überdenken möchte, wer Bücher nicht nur nach Bestseller-Listen sondern mit Kennerschaft lesen oder schenken möchte, wer sich generell etwas mehr Muße bei seinen Einkäufen wünscht, der ist bei uns richtig. Bei uns gibt es keine Massenabfertigung oder hilflose Kunden vor bunt plakatierten Bücherstapeln, kein Alleingelassensein mit einer unüberschaubaren Titelflut. Wir beraten Sie gerne und kompetent und wir haben Zeit für Sie. Dass dabei zeitsparende moderne Bestellmöglichkeiten (jedes lieferbare Buch innerhalb eines Tages!) und EDV-Service nicht auf der Strecke bleiben ist ebenso selbstverständlich, wie die Kostenfreiheit unserer Leistungen; auch bei uns bezahlen sie nur den in der Preisbindung gesetzlich festgeschriebenen Ladenpreis – bar oder mit allen sonstigen Zahlungsmitteln.

Ein Überblick über unser heutiges Sortiment
So vielseitig und facettenreich wie unsere Geschichte ist auch unsere Sortiment. Literatur deutschsprachiger und internationaler Autoren, Lyrik, Philosophie und Sachbücher aus Geschichte und Politik finden Sie ebenso bei uns, wie "das besondere Buch" - bibliophile Ausgaben, Essaybände und Neuentdeckungen aus jungen Verlagen (KOOKBooks, Verbrecher Verlag, Blumenbar u.a.). Dazu kommen Kunstbücher (von der Kunst des Mittelalters bis zur NewMediaArt von heute) und eine feine Architekturabteilung. Einer unserer Schwerpunkte liegt entsprechend der langen Tradition noch immer auf Bavarica und Monacensia, mittelalterlicher Kunst sowie Bibelausgaben aller Art. Unsere besondere Spezialität sind dabei Faksimile-Ausgaben mittelalterlicher Buchmalerei und die zugehörige Sekundärliteratur, ein Thema, für das wir mittlerweile einen über die ganze Welt verstreuten Kreis treuer Stammkunden gewinnen konnten. Eine weitere Besonderheit ist unsere alljährliche Auswahl an Bild- und Kunstkalendern, die in München wohl nicht ihresgleichen hat. Wir führen aber auch eine umfangreiche Reiseabteilung mit Führern und Bildbänden, ein ausgesuchtes Sortiment an Kochbüchern, Hörbüchern sowie Nachschlagewerken und edle Lexika.

Bleibt uns zum Schluss die angenehme Pflicht des Dankens, allen, die uns über Jahre oder Jahrzehnte die Treue gehalten haben und auch denjenigen, die nur gelegentlich bei uns vorbeischauen oder im Urlaub Ihre Schritte zu uns lenken. Ihnen allen gilt unser herzlichstes Dankeschön, denn ohne Sie hätten wir im Jahre 1998 das stolze Jubiläum von 300 Jahren Lentner´sche Buchhandlung nicht begehen können.


zurück zur Startseite

Josef Lentner