Startseite

Dieses kostbar mit Gold illuminierte Büchlein entstand 1526 in der Werkstatt des Nürnberger Miniaturmalers Albrecht Glockendon. Die als immerwährender Kalender gedachte Handschrift folgt der Tradition mittelalterlicher Kalendarien mit 12 farbenfrohen Monatsbildern, die in feiner Maltechnik Szenen des bäuerlichen und bürgerlichen Lebens zeigen. Sternbilder verweisen auf die damit verbundenen Gesundheits- und Lebensregeln unter den Bildern, mit Anweisungen für den Aderlaß, der zu den am meisten verbreiteten medizinischen Therapien gehörte.

Auf kleinstem Raum sind zahlreiche kulturhistorische Details, Architekturen und Trachten dargestellt. Hier lebt die Tradition flämischer Buchmalerei in bezauberndem Nürnberger Lokalkolorit wieder auf.

Bibliographisches

Faksimile der Handschrift Ms. Germ. Oct. 9 der Staatsbibliothek Preußischen Kulturbesitzes Berlin. Limitierte Auflage: 800 Exemplare.

Faksimileband: 32 Seiten im Format 100 x 140 mm, 14 Miniaturen mit Echtgold (23 ½ Karat).
Ganzlederband.

Kommentarband: 72 Seiten mit Beiträgen von Hermann Degering und Frauke Steenbock.

Beide Bände in dunkelroter Lederkassette mit Goldprägung.

Euro 520,-
ISBN 978-3875600278

zurück zur Faksimile-Übersicht